header18.jpg

Bei Problemen mit Lehrern, Mitschülern oder privaten Sorgen findest du uns in B 10 a (Büro von Herrn Katzner / Ansprechpartner für die Klassen 5 - 7) und in A 13 a (Büro von Frau Delbos und Herrn Seedorf / Ansprechpartner für die Klassen 8 - 10)

Außerdem findest du Herrn Fröhlich und Suzi Plötz in A 5

 

Infos für Eltern und Schüler:

An unserer Schule sollen Schülerinnen und Schüler ihre Fähigkeiten entwickeln und entfalten können, deshalb sehen wir als Schule die Aufgaben der Sozialarbeit darin, die soziale Entwicklung von Kindern und Jugendlichen zu stärken, indem wir eine Vielfalt von Unterstützungsmöglichkeiten und Aktivitäten anbieten. Bei uns spielt die Integration unserer Schüler in die Klassen- und Schulgemeinschaft eine sehr große Rolle. Wir stehen für Toleranz und Akzeptanz in Schule und im Leben, daher verbinden wir das Lernen mit der gemeinsamen Freizeitgestaltung im (ganztägigen) Schulalltag.

Unsere Schulsozialarbeit soll aber auch ein individuelles sozialpädagogisches Angebot sein. Wir wollen eine lösungsorientierte Hilfe anbieten, zielgerichtet und präventiv an den konkreten Sorgen und Problemen unserer Schüler arbeiten und sie bei Bedarf beratend begleiten. Wir verstehen unsere Schule nicht nur als einen Ort des Lernens, sondern auch als einen Ort an dem Kinder und Jugendliche unseres Stadtteils erreicht werden. Unser Bestreben ist es daher auch Benachteiligungen zu vermeiden bzw. abzubauen, indem die schulisch weniger Erfolgreichen darin unterstützt werden, ihre Ressourcen zu entfalten und ihre Lebensperspektiven zu entwickeln: Wir wollen „Stärken stärken, Schwächen schwächen".

Wir haben entsprechend ein System der Schulsozialarbeit in unseren Schulalltag integriert, welches uns hilft, unsere Ziele und Wünsche und die unserer Schüler umzusetzen.
Wir bieten daher:

  • eine enge Kooperation mit Ämtern und Behörden, sowie allgemeinen (schulspsychologischen) Beratungs- und Erziehungsberatungsstellen (z.B. ReBUZ, Amt für soziale Dienste, Kinderpsychiatrischer Dienst, Kontaktpolizist, Streetworker)
  • Einzelfallhilfe und Einzelfallberatung (bei einem unserer sozialpädagogischen Berater oder außerschulischen Helfer)
  • Sozialpädagogische Beratung für Eltern, Schüler und Kollegen
  • Trainingsraumgespräche
  • Klassenratsstunden und Sozialtrainings
  • Fachkompetente Mediation und Streitschlichtung
  • Freizeit- und Mittagsbetreuung, sowie Arbeitsgemeinschaften und Sportangebote

Wir wollen Schülerinnen und Schülern unserer Schule das Selbstbewusstsein vermitteln, das sie brauchen, um ihr Leben selbstverantwortlich und selbstbewusst anzugehen. Sie sollen mit der Überzeugung aus der Schule gehen, dass sie für ein Leben als Erwachsene gut gerüstet sind und ihren Alltag selbstbestimmend meistern können.

Aktuelles

Zum 10. Mal beim Bundesfinale in Berlin

Im September haben ein Mädchen- und ein Jungsteam unserer Schule an sieben Leichtathletik-Disziplinen beim Bundesfinale in Berlin teilgenommen und den 15. und 16. Platz errungen. Die Oberschule an der Helsinkistraße nahm in diesem Jahr zum 10. Mal am Bundesfinale teil, zur Ehrung kam am Freitag, den 29.09. Claudia Bogedan, Senatorin für Kinder und Bildung und gratulierte den Teams: "Ich bin total begeistert. Ihr seid die Botschafter Bremens beim Sport" und überrreichte im Anschluss die Urkunden.

 

Weiterlesen ...